Strizzi weekend 2016


Am 3. September traffen sich fast alle Luusers und Strizzis beim Aeschenplatz. Ganz aufgeregt welches neue Sujet über dieses Wochenende herauskommen wird, sind wir in den Car eingestiegen. Die Busfahrt verflog wie im Flug, viel schneller als ich noch kleiner war. Die Aufregung und die Erwartungen, da ich nun zu den Ältesten zählte, beeinflussten mich extrem. Nach ca. 1.5h Reisezeit sind wir bei unserem Haus angekommen. Bea begrüsste uns und teilte die Zimmer auf. Anschliessend erfrischten wir uns im See. Natürlich war es wie immer extrem kalt, obwohl mir jeder erzählt hatte, dass der See „mega“ warm sei. Einige trugen die Stehpedalos herunter und paddelten auf den Brettern bis die Anderen sie überfielen. Am Schluss teilte man sich ein Pedalo zu Fünft, was dann sehr eng wurde.

Am Abend gab es feine Hamburgers und es wurde reingehauen wie eine ausgehungerte Armee. Nach dem Aufräumen, machten wir auch schon das traditionelle Sujetwahlzeichnungsprogramm. Wir konnten zwischen 2 Themen uns entscheiden und Bilder darüber malen wie wir unseren Zukünftigen Zug darüber vorstellen könnten. Natürlich wurde fleissig gezeichnet, geschrieben, gedichtet und gelacht. Ein paar hatten 10 Zeichnungen, andere nur 2, doch jeder hatte fantastische Ideen. Nach ca. 2h taten uns allen die Hände weh und wir hatten Freizeit. Es wurde vieles wie Henna Tatos gemalt, Spiele gespielt oder einfach mit Freunden geredet. Nachtruhe war dann um 23 Uhr, was aber keiner wirklich ernst genommen hatte. Mann musste doch noch so viel den anderen erzählen. Um 03 Uhr sind dann auch die Letzten ins Bett gegangen. Alle schliefen glücklich mit phantastischen Erinnerungen von diesem Tag ein.

Laura Kellermann